Frisches Denken, neues Keltern

Kurze Wegzeiten vom Weingarten ins Weingut, schonendes Pressen der Trauben und behutsames Gären und Lagern - das sind die Grundvoraussetzungen, um aus den gelesenen Trauben erstklassige Weine zu keltern.

  • Weinlese © MA 49 Lammerhuber
  • Weinlese © MA 49 Lammerhuber
  • Barriquefass © Weingut Cobenzl

Von der Traube zum Wein

Je nach Wetterlage - ideal sind warme, sonnige Tage - beginnen wir Anfang September mit den ersten Lesearbeiten. Der Höhepunkt im Weinjahr!

Ausschlaggebend für den Beginn der Lese in den einzelnen Weingärten sind die physiologische Reife und der Zuckergehalt der Trauben, welcher mit Hilfe eines Refraktometers in °KMW (Klosterneuburger Mostwaage/Zuckergrade) gemessen wird.

Weinpressen mit Hilfe der Schwerkraft

Die frisch geernteten Trauben werden so schnell wie möglich zum Presshaus geführt. Die Weinpresse wird im freien Fall von oben befüllt. Da wir das Gesetz der Schwerkraft nutzen, kommt es zu keiner mechanischen Belastung der Trauben. Die Maischestandzeit beträgt bei klassischen Weinen etwa vier Stunden, bei kräftigen Weinen bis zu zwölf Stunden.

Für unsere Qualitätsweine wird ausschließlich Seihmost verwendet. Der Seihmost ist jener Most, der ohne Druckeinwirkung abläuft. Seihmost enthält kaum Bitterstoffe, die die Qualität des Weines trüben könnten und ergibt besonders feingliedrige, elegante Weine. Der Pressmost wird zu Schank- und Tafelwein verarbeitet.

Temperaturgesteuerte Edelstahltanks

Edelstahltank ©Weingut CobenzlDie meisten Weißweine werden in temperaturgesteuerten Edelstahltanks vergoren, bei Rotweinen werden große Gärständer eingesetzt. Durch die stetige Temperaturkontrolle werden die Weine behutsam vergoren, sodass die feinen Aromen erhalten bleiben. Klassische, leichte Weine werden bei kühleren Temperaturen vergoren, kräftige Weine benötigen höhere Temperaturen und bleiben länger auf der Feinhefe.

Wir verzichten auf lange Pumpvorgänge und lassen den Wein nun in Ruhe reifen. Die Weißweine werden in Edelstahltanks gelagert, die klassischen Rotweine im großen Holzfass. Diese Eichenholz-Fässer mit einem Volumen zwischen 800 und 4.000 Liter verleihen den Weinen eine füllige Note.

Reifen im Barriquefass

Die kräftigen Rotweine reifen mindestens neun Monate lang in Barriquefässern. Im Barriquefass mit einem Füllvolumen zwischen 225 und 300 Liter findet der Wein viel Oberfläche zum Atmen - Barriqueweine sind daher besonders vollmundig und kräftig.